Taurelin

When Cannons Fade - Live

"Our journeys take us to foreign shores
Where we let our metal blast"
(Amon Amarth 2002)


Rock Hard Festival (Amphitheater Gelsenkirchen, 17.05.2024)

Es ist mittlerweile mehr als nur ein Gerücht, dass das Rock Hard Festival in der bestehenden Form bzw. in der altbewährten Location auf absehbare Zeit nicht fortgesetzt werden kann. Grund ist, dass der Nordsternpark in Gelsenkirchen, der als Campinggelände dient, wohl für eine bevorstehende Bundesgartenschau vorbereitet werden soll. Anlass genug, um ein Tagesticket für den Freitag zu besorgen und ein letztes Mal die einzigartige Atmosphäre des Amphitheaters mit seiner überschaubaren Größe und einzigartigen Akustik zu genießen.

Unleashed

Die Anfahrt dauerte leider etwas länger als erwartet. Daher verpassten wir die ersten Songs von UNLEASHED. Die schwedischen Urgesteine nahmen einen ohne Umschweife mit auf eine Zeitreise zurück in die 90er und boten neben ihrem eingängigen - und überraschend ruppig runtergezockten - DM auch das Unterhaltungsprogramm, dass man von ihnen kennt: Mitsingspielchen, Trinkhorn, "Into Glory Ride". Witzig noch das Detail, dass der Rausschmeißer "Before the Creation of Time" dem geschätzten Frank Albrecht gewidmet wurde, der ja das RH in Richtung des Deaf Forevers verlassen hatte.

BRUTUS waren mir bis dato völlig unbekannt. Das Alleinstellungsmerkmal "singende Schlagzeugerin" war zwar interessant, die Musik selbst empfand ich allerdings zunächst gewöhnungsbedürftig, zwischendurch ganz nett, am Ende etwas eintönig und langatmig, so dass wir die Gelegenheit u.a. zum Verschnaufen und Essenholen nutzten.

Amorphis

Meine finnischen Helden von AMORPHIS betraten dann als Headliner die Bühne und wurden ihrer Rolle mehr als gerecht. Tomi Joutsen ist einfach ein begnadeter Sänger und Entertainer. Aus der Nähe betrachtet merkte man schon, dass die Jahre nicht ganz spurlos an den Herren vorüber gegangen sind. Aber egal, die Melodien und Songs sind nachwievor zeitlos schön. Die Setlist umfasste die übliche Mischung aus den Hits der neueren Alben und alten Klassikern wie "Black Winter Day" und "House of Sleep". Sound fein, Lightshow fein, alles fein. Hat irre Spaß gemacht. Schaut euch gern selbst den Rockpalast-Mitschnitt an. Ich bin da ein paar mal kurz im Bild zu sehen. ^^

Amorphis

Setlist Amorphis:

  1. Northwards
  2. On the Dark Waters
  3. The Smoke
  4. Sky is Mine
  5. The Moon
  6. The Castaway
  7. Silver Bride
  8. The Wolf
  9. Brother and Sister
  10. Amongst Stars
  11. Wrong Direction
  12. Magic and Mayhem
  13. Black Winter Day
  14. My Kantele
  15. House of Sleep
  16. The Bee